Unsere Forschungsarbeit

Abonnieren Sie hier unsere neuesten wissenschaftlichen Studien per E-Mail!



Fachliteratur und medizinische Zusatzinformationen

OurScientific_Literature

In Kooperation mit der Medizinischen Universität Graz

Das NoTube-Team ist seit mehr als 25 Jahren in den Bereichen frühkindliche Essverhaltensstörungen, Sondendependenz und Sondenentwöhnungsmethoden wissenschaftlich tätig. Wir haben all unser Wissen und unsere Erfahrung in unserer jahrelangen klinischen Praxis am Universitätsklinikum Graz gesammelt. Der Ansatz, den wir bei der Sondenentwöhnung verfolgen, baut auf dem Grazer Modell der Sondenentwöhnung auf. Der Fachbegriff der „Sondendependenz“ wurde vor vielen Jahren von Prof. Marguerite Dunitz-Scheer geprägt und von ihr in vielen Publikationen umfassend beschrieben. Als unbeabsichtigte Folge einer langzeitigen Sondenernährung im Säuglings- und Kindesalter kann sich die Sondendependenz negativ auf die kindliche Entwicklung auswirken.
Einer der aktuellsten wissenschaftlichen Artikel wurde 2014 in einem renommierten Journal publiziert und behandelt die hohe Erfolgsquote unseres telemedizinischen Netcoaching-Programms.

Sie möchten mehr über unsere Forschungsarbeit erfahren?


Die Klassifikation von Essverhaltensstörungen

Die Diagnostische Klassifikation: 0-3R (Revised Diagnostic Classification Zero to Three) ist das einzige Diagnostiksystem, anhand dessen frühkindliche Essverhaltensstörungen in mindestens 6 Subkategorien unterteilt werden können. Die DC0-3R ergänzt das Klassifikationsschema DSM IV-R und ermöglicht eine Klassifikation über 5 Achsen, die u. a. medizinische, entwicklungsbezogene, psychosoziale und beziehungsbezogene Probleme umfassen. Experten des NoTube-Teams waren Teil der Arbeitsgruppe der NCCIP (National Center for Clinical Inafnt Programs), die 1994 das erste Diagnosemanual erarbeitete und 2005 dessen erste Revision (DC0-3R) veröffentlichte.

Die Sondendependenz als solche ist noch keine eigenständige diagnostische Kategorie. Sie kann posttraumatische Aspekte, sensorische und wahrnehmungsbezogene Probleme und ein weites Spektrum an Störungen der Eltern-Kind-Interaktion umfassen. Im Rahmen der Vordiagnostik werden all diese Punkte beachtet.

Laden Sie unsere Zusammenfassung der DC0-3R von frühkindlichen Essverhaltensstörungen herunter!

DC0-3R

Bibliography

Die Bibliographien unserer medizinischen Experten

Im Laufe ihrer beruflichen Laufbahn als Ärzte haben unsere medizinischen Experten zahlreiche wissenschaftliche Artikel und Kapitel in verschiedenen renommierten wissenschaftlichen Fachzeitschriften und Büchern publiziert. Die dabei behandelten Themen gehören meist dem Bereich der Essverhaltensstörungen an und einige Geschichten sind einfach autobiographische Romane. Eine vollständige Liste ihrer Publikationen steht hier zu Ihrer Verfügung:

  • Univ.-Prof. Dr. med. Marguerite Dunitz-Scheer – Bibliographie
  • Univ.-Prof. Dr. med. Peter Scheer – Bibliographie
  • Mag.rer.nat. Dr.scient.med. Sabine Marinschek – Publikationen
  • Mag.rer.nat. Dr.scient.med. Karoline Pahsini – Publikationen
  • Dr. med. Elisabeth Beckenbach – Publikationen
  • Dr.sc. Wolfgang Kratky – Publikationen
  • E-Book herunterladen: 8 Gründe, warum Eltern die Sondenernährung ihrer Kinder fortsetzen

    Erfahren Sie hier häufige Irrtümer, aufgrund derer Eltern die Sondenernährung ihres Kindes fortsetzen, obwohl dies aus medizinischer Sicht nicht länger notwendig ist.

    Informieren Sie sich in diesem E-Book über:

    • Häufige Irrtümer über die Notwendigkeit, die Sondenernährung fortzuführen.
    • Die Gründe, warum manche Eltern Angst davor haben, ihr Kind von der Sonde zu befreien.
    • Die Optionen für Eltern, die ihrem Kind das Essen beibringen möchten.